Moderationsregeln & Sanktionierungen
#1
Exclamation 
Die Erfahrung mit unmoderierten Foren und Diskussionsgruppen zeigt, dass sich dort schnell „virtuelles Faustrecht“ breitmacht, bei dem einige wenige Nutzer durch die Art ihrer Beiträge und ihres Tonfalls sämtliche Diskussionen dominieren.

Dies soll in diesem Forum durch Moderation verhindert werden! Der Betreiber, Justus Gerhardt, muss und wird darin „Hausrecht“ ausüben. Hierfür bestimmt er nach eigenem Ermessen Moderatoren, die eine ordnungspolitische Funktion ausüben. Eine Wahl der Moderatoren seitens der Nutzer ist ausdrücklich nicht vorgesehen.

Das Ziel der Moderation ist es allen friedfertigen Nutzern zu ermöglichen, ihre Ansichten zu äußern, ohne deswegen von anderen Nutzern dafür beleidigt, verhöhnt, gemobbt oder bedroht zu werden. Ferner hat das Forenteam die Aufgabe etwaige Gesetzesverstöße zu eliminieren, ohne diese im Einzelnen juristisch prüfen zu müssen.

Das Forenteam wird sowohl auf Wunsch eines Nutzers tätig, der sich Hilfe suchend an sie wendet, indem er einen Beitrag meldet, per PN, E-Mail oder "Meldentaste",

[Bild: abc.jpg]

aber selbstverständlich auch dann, wenn es beim Lesen selbst auf fragwürdige Inhalte stößt!

Grundsätzlich ist jeder Moderator seinem eigenen Wissen und Gewissen, sowie seinen persönlichen Moralvorstellungen verpflichtet. Die für die jeweilige Rubrik zuständigen Moderatoren oder für sämtliche Rubriken zuständigen Super-Moderatoren entscheiden eigenverantwortlich. Das bedeutet natürlich auch, dass es zu unterschiedlich strengen Entscheidungen kommen kann.

Selbstverständlich stehen alle Moderatoren mit dem Administrator und untereinander in ständigem Kontakt, um Probleme und Strategien zu diskutieren.

Sollte es Beschwerden über eine zu laxe, zu strenge, parteiische oder lücken- beziehungsweise fehlerhafte Moderation geben, dann äußert sie per privater Nachricht oder E-Mail direkt an den jeweiligen Moderator.

Sollte das nicht den gewünschten Erfolg bringen, dann wendet euch per privater Nachricht oder E-Mail an den Betreiber. Er entscheidet in letzter Instanz, ob verhängte Maßnahmen im Sinne der Forenregeln sind.

Eine öffentliche Diskussion über verhängte Sanktionsmaßnahmen ("lamentieren") dient allein dem Ziel, eine Gruppe hinter sich zu bringen. Dies ist ausdrücklich nicht erwünscht, da es einer Deeskalation und dem friedlichen Forenbetrieb im Wege steht.
Mit großer Wahrscheinlichkeit zieht ein solches Verhalten, analog "Meckern bei Schiedsrichterentscheidungen bei Fußballspielen" eine weitere Sanktionierung oder den Ausschluss aus dem Forum nach sich!

Wer seine Verwarnung nicht "versteht", der sollte seine Fragen hierzu per privater Nachricht oder E-Mail direkt an den jeweiligen Moderator richten.

Denkt immer daran, dass ihr euch auf einer privaten Veranstaltung befindet und dazu vom Betreiber eingeladen wurdet. Bitte benehmt euch dementsprechend den anderen Gästen, den ehrenamtlichen Organisatoren (Forenteam) und dem Gastgeber gegenüber. [Bild: sh.jpg]

Da Moderatoren auch nur Menschen sind, und man nicht jede Eventualität im Voraus planen kann, gibt es Leitlinien, die ihnen ihre Arbeit erleichtern sollen.

1. Kleinere verbale Entgleisungen oder Regelverstöße der Nutzer sollten zugelassen, ermahnt, und/oder mit einer Verwarnung sanktioniert werden.
2. Wiederholte verbale Entgleisungen oder Regelverstöße der Nutzer sollten mit einer zweiten (und damit letzten) Verwarnung sanktioniert werden.
3. Verwarnungen gelten ab ihrer Aussprache einen Monat lang, wobei die zweite Verwarnung automatisch die Frist der ersten Verwarnung wieder auf einen vollen Monat verlängert.
4. Heftige verbale Entgleisungen oder Regelverstöße der Nutzer, wie beispielsweise die Androhung einer Straftat oder das Verbreiten pornographischer Materialien können auch ohne vorherige Verwarnungen mit einem Ausschluss aus dem Forum geahndet werden.
5. Ein Ausschluss aus dem Forum betrifft sowohl die Lese- als auch die Schreibrechte des Nutzers und dauert ab seiner Aussprache drei Monate oder länger. Die Dauer wird vom Forenteam bestimmt, und kann gegebenenfalls unbefristet sein.
6. Bei wiederholtem Ausschluss aus dem Forum dauert die Sperre mindestens sechs Monate und ist eventuell unbefristet.
7. Moderatoren dürfen ohne Ankündigung oder Rücksprache mit den Nutzern Beiträge teilen, verschieben und schließen.
8. Es besteht keinerlei Anspruch eines Nutzers auf die Teilnahme in einem privaten Forum. Daher ist es nicht möglich, eine Verwarnung und/oder einen Ausschluss juristisch wirksam anzufechten.
9. Alle ausgesprochenen Sanktionen werden dem Nutzer mitgeteilt und begründet.
10. Alle ausgesprochenen Sanktionen werden im internen Teil für das Forenteam mitsamt einer kurzen Begründung in einer Liste dokumentiert, so dass jeder Administrator und Moderator auf dem Laufenden ist.

Beispiele für Sanktionierungen:

1) Nutzer A diskutiert gerne hitzig und schlägt dabei am 5. Februar über die Stränge. Er wird von einem der Moderatoren oder Administratoren dafür verwarnt. Daraufhin beruhigt er sich, diskutiert besonnener und verliert die Verwarnung automatisch am 4. März.
2) Nutzer B diskutiert gerne hitzig und schlägt dabei am 5. Februar über die Stränge. Er wird von einem der Moderatoren oder Administratoren dafür verwarnt. Am 12. Februar greift er öffentlich diese Entscheidung an und verstärkt dabei noch seinen Tonfall. Dafür wird er ein weiteres Mal verwarnt. Er beruhigt sich und verliert beide Verwarnungen am 11. März.
3) Nutzer C diskutiert gerne hitzig und schlägt dabei am 5. Februar über die Stränge. Er wird von einem der Moderatoren oder Administratoren dafür verwarnt. Am 12. Februar greift er öffentlich diese Entscheidung an und verstärkt dabei noch seinen Tonfall. Dafür wird er ein weiteres Mal verwarnt. Auch das vermag ihn nicht zu beruhigen, so dass er noch am selben Tag weitermacht. Ein Moderator oder Administrator schließt ihn daraufhin aus. Eine Rückkehr ins Forum ist daher erst ab dem 11. Mai möglich.

Da es leider einige Nutzer gab und gibt, die eine Lücke in oben genannten, bestehenden Regelungen gefunden haben, nämlich alle paar Tage den Forenfrieden zu stören, ohne dabei explizit eine einzelne Grenze zu übertreten, in der Summe aber zu weit zu gehen, (--> passiv-aggressives Verhalten), wurde zusätzlich eine weitere Sanktionierungsmöglichkeit eingeführt:

Wenn jemand wiederholt den Forenfrieden stört oder bereits gestört hat, innerhalb von Mpathie implizit oder explizit Werbung für andere Webangebote (Foren, Chats etc.), die kein offizielles Angebot von MinD oder einer anderen Mensa darstellen, macht, ohne dafür zuvor die ausdrückliche Genehmigung des Betreibers einzuholen, Streit oder Unfrieden vom Zaun brechen will, Forennutzer (zu denen auch das Forenteam gehört) belästigt, beleidigt, verhöhnt, nötigt, erpresst, belehrt oder nervt, indem er unnötige Arbeit verursacht, dann kann ein Moderator (nach seinem eigenem Ermessen) auch wahlweise folgende Sanktion verhängen:

11. Die Beiträge des Nutzers werden in den nächsten 6 Monaten vor deren Veröffentlichung im Forum zunächst von einem Moderator geprüft, bevor sie für jedermann sichtbar werden.

Dies kann natürlich jeweils zu einer Zeitverzögerung führen, verhindert aber das "Abwerfen" von unerwünschten Postings mitten in der Nacht (wenn auch ein Moderator mal schlafen darf), und dient dazu, dass sich der Betroffene die Wirkung seiner beabsichtigten Postings genauer überlegt.

Außerdem sind auch folgende Optionen Teil der Sanktionierungsmöglichkeiten:

12. Der Nutzer kann in den nächsten 6 Monaten zwar Beiträge lesen, aber keine schreiben.

13. Nutzer, die nach Einschätzung des Forenteams im Spielebereich betrogen haben, also auf unrechtmäßige Weise zu hohen Wertungen kamen, können befristet auf 6 Monate oder dauerhaft aus dem Spielebereich ausgeschlossen werden.

Dass solche Maßnahmen jemals erforderlich werden könnten, habe ich bei der Gründung des Forums nicht vorausgeahnt, aber das teilweise unerträgliche Theater in den letzten 2,5 Jahren, bei der eine Handvoll Nutzer hier alle paar Wochen Ärger macht, hat leider zu diesen Maßnahmen geführt.

99,5% aller Nutzer werden davon niemals betroffen sein, und brauchen auch nicht zu befürchten, dass 2-3 saloppe Bemerkungen oder 2-3 hitzige Diskussionen zu Sanktionen führen, aber es gibt leider ein paar Uneinsichtige, die auf zahlreiche Bitten, Aufforderungen und Ermahnungen nicht mit Anstand und respektvollem Kommunikationsverhalten reagieren, sondern mit Grundsatzdiskussionen und weiteren Beleidigungen.
Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen. (nach Albert Einstein)